17.10.2019

#3 Was der Medizin-Nobelpreis 2019 mit dem Parasympathikus Prinzip zu tun hat

Unter der Überschrift „Atmen Sie jetzt tief durch!“ berichtet Spiegel Online aktuell wofür der Nobelpreis für Medizin in diesem Jahr vergeben wird. Der Nobelpreis gilt als die höchste wissenschaftliche Auszeichnung und wirf einmal jährlich in verschiedenen Disziplinen vergeben. Die Wissenschaftler William Kaelin, Gregg Semenza und Peter Ratcliffe wurden ausgezeichnet, weil Sie den einen entscheidenden biologischen Mechanismus enträtseln konnten. Sie fanden heraus, wie unserer Zellen erkennen, wieviel Sauerstoff zur Verfügung steht und wie sie daraufhin die Energiegewinnung und viele weitere Prozesse steuern. Dazu nutzen sie einen aufwendigen Prozess, der mit Hilfe spezieller Proteine abläuft, wie die Wissenschaftler entdeckten. Dies könnte die Grundlage für eine neue Gruppe von Arzneimitteln u.a. gegen Blutarmut, aber auch bestimmte Krebsarten darstellen.

Auch wenn wir im Parasympathikus Prinzip über die Atmung auf Körper- und nicht auf Zellebene eingehen, so unterstreicht dieser Nobelpreis, welche Bedeutung die Atmung für uns hat. Und letztlich besteht natürlich doch eine entscheidende Verbindung. Denn wie gut unsere Regulation funktioniert, bestimmt auch, wie effektiv wir mit unserem Sauerstoff und unserer Energie umgehen. Somit lohnt sich tief durchatmen auf jeden Fall, und eine gute Anleitung erfahren Sie natürlich in unserem Buch. Auf dass Ihnen die Puste niemals ausgeht!

Dr. med. Franz Sperlich